1848: Anfänge der deutschen Arbeiterbewegung

Barrikadenkämpfe in Berlin während der Deutschen Revolution, 1848/49
© Archiv der sozialen Demokratie


Die Frühindustrialisierung und das Bevölkerungswachstum lösen in den Staaten des
Deutschen Bundes Massenverelendung und tiefe Strukturveränderungen der Wirtschaft aus. Noch widerstehen die Regierungen dem Verlangen des Volkes nach nationaler Einheit und Demokratie. Oppositionelle Bestrebungen werden scharf unterdrückt. Kurz vor und in der bürgerlich-demokratischen Revolution von 1848 bis 1849 formieren sich erstmals zwei Strömungen der organisierten Arbeiterbewegung: der recht kleine Bund der Kommunisten unter Führung von Karl Marx und Friedrich Engels vornehmlich im Westen Preußens sowie die Arbeiterverbrüderung mit annähernd 15.000 Mitgliedern unter der Leitung von Stephan Born vornehmlich in Berlin, Sachsen und in Teilen Nord- und Süddeutschlands. Erste Gewerkschaften entstehen. Die Revolution scheitert, und die Anfänge der organisierten Arbeiterbewegung werden unterdrückt.

Zurück zur Geschichte der SPD              Zurück              Vor

 

 

Aus der Verbandsgemeinde Fraktion

Anträge...

Berichte...   

Kommentare...

 

Besucher:117356
Heute:12
Online:1